Zahnersatz Für die Rehabilitation bei fehlenden Zähnen Mehr entdecken

Vieles ist möglich

Ob eine Krone oder eine Brücke, implantatgetragener oder herausnehmbarer Zahnersatz das Mittel der Wahl ist, hängt von vielen Faktoren ab. So fließen neben emotionalen, ästhetischen und phonetischen Aspekten, auch die motorischen Fähigkeiten des Patienten in unsere Beurteilung mit ein. Ebenso muss die Umsetzung aus technischer, funktioneller und anatomischer Sicht berücksichtigt werden.

Um Ihnen einen erstklassigen Zahnersatz bieten zu können, arbeiten wir seit vielen Jahren eng mit einem Meister-Labor aus der Region Lüneburg zusammen.

Kronen und Brücken

Festsitzender Zahnersatz, wie z. B. eine Krone oder Brücke, kann zerstörte oder fehlende Zähne nahezu unsichtbar ersetzen.

Wie ein schützendes Käppchen wird die Krone über den behandelten Zahn gestülpt, sodass er seine natürliche Form und Stabilität wieder erhält. Bei einer Brücke werden die Nachbarzähne über die Zahnlücke hinweg mit dem Zahnersatz verbunden.

Selbst bei einem großen Verlust von Zahnsubstanz kann ein hochwertiger, festsitzender Zahnersatz über eine Brückenlösung für eine ansprechende Ästhetik, Sicherheit und ein natürliches Zahngefühl sorgen.

Implantatgetragener Zahnersatz

Einzelne oder mehrere Zähne und sogar ein komplettes Gebiss können mit Implantaten sicher und fest im Kiefer verankert werden.

Insbesondere bei Komplettversorgungen stellt implantatgetragener Zahnersatz eine sehr effiziente Lösung dar: Keine Druckstellen, kein Verrutschen und eine deutlich bessere Kauleistung im Vergleich zu einer Haftprothese.

Implantatgetragene Lösungen haben sehr viele Vorteile, wie z. B. einen hohen Tragekomfort und einen sicheren Halt. Von besonderer Bedeutung ist, dass ein Implantat die natürliche Funktion eines Zahnes übernimmt und beim Kauen den Knochen trainiert. Dieses Training schützt den Kiefer wiederum vor Gewebs- und Knochenschwund (Atrophie).

Teil- und Vollprothesen

Moderne, hochwertig hergestellte Teil- und Vollprothesen können mit den klassischen herausnehmbaren „Dritten“ nicht verglichen werden.

Diese Lösungen können heute individuell so perfekt an die jeweilige Situation im Mund angepasst werden, dass der Zahnersatz weder beim Sprechen, noch beim Essen auffällt.

Teil- oder Vollprothesen finden einen sinnvollen Einsatz, wenn die Motorik eingeschränkt ist oder falls sich der Kieferknochen soweit zurückgebildet hat, dass eine implantatgetragene Versorgung nicht mehr in Frage kommen kann.