Wurzelbehandlung ... für den Erhalt stark geschädigter Zähne Mehr entdecken

Hochpräzise Verfahren in der modernen Wurzelbehandlung

Filigrane Instrumente und innovative Methoden stehen uns heute zur Verfügung, wenn sehr stark geschädigte Zähne gerettet werden sollen. Hierbei finden zwei Verfahren je nach Indikation Anwendung: Die konventionelle Wurzelbehandlung (Endodontie) oder die chirurgische Wurzelbehandlung. Beide Behandlungsarten stellen bewährte Verfahren dar.

Konventionelle Wurzelbehandlung

Die Fraktur eines Zahnes oder auch eine sehr tiefliegende Karies kann eine Entzündung im Inneren der Zahnwurzel auslösen. Stark pochende Schmerzen sind meist die Folge.

Früher musste dann der entzündete Zahn gezogen werden; heute kann häufig die Reinigung der Wurzelkanäle das Leben des betroffenen Zahnes retten.

Mit hochpräzisen Instrumenten werden die Bakterien aus dem Zahninneren entfernt. Um eine Wiederbesiedelung zu vermeiden, müssen alle Wurzelkanäle keimfrei sein und nach der Behandlung dicht verschlossen werden.

Maximale Sicherheit

Für diese äußerst behutsame Behandlung arbeiten wir mit einem OP-Tuch, dem sogenannten Kofferdam.

Dieses Gummituch hilft, den zu behandelnden Zahn vom restlichen Mundraum abzuschotten, da selbst Speichel eine erneute bakterielle Besiedelung verursachen kann.

Falls die Entzündung zu stark fortgeschritten ist, steht neben der chirurgischen Wurzelbehandlung auch die Zahnentfernung mit anschließender Implantat-Versorgung als weiterführende Maßnahme zur Verfügung.